Ansätze, nach denen wir arbeiten

Wir möchten den Kindern ein offenes, freies Entdecken und Spielen ermöglichen.

 

Daher arbeiten wir nach dem lebensbezogenen Ansatz und nach Montessor mit Einsatz der Tiergestützten Pädagogik.

 

 

Lebensbezogener Ansatz

Im „lebensbezogenen Ansatz" wird das Leben der Kinder ganzheitlich verstanden. Die Tages-mutter nimmt „das Leben" jedes einzelnen Kindes in den Blick und bezieht darauf ihre Arbeit.
Nach dem „Lebensbezogenen Ansatz" holen wir die Kinder dort ab, wo sie sich in ihrer Entwicklung und ihrer Situation befinden. Die unterschiedlichen Bedürfnisse, emotionalen Befindlichkeiten und verschiedene Erlebnisse werden von uns berücksichtigt und miteinbezogen. Unsere verschiedenen Angebote oder didaktische Einheiten werden in anthropologischen Dimensionen (alle Bereiche am Kind) angeboten und durchgeführt. So entstehen eine ganzheitliche Förderung und keine Einseitigkeit.

 

 

Montessori

 

Der Erziehungsprozess ist im Wesentlichen ein Selbsterziehungsprozess.

 

                                                 "Hilf mir, meine Arbeit selbst zu tun",


ist zu einem Leitwort der Montessori-Pädagogik geworden. Der Satz bezeichnet treffend die beiden Komponenten von Erziehung, wie Montessori sie sieht: Die Erwachsenen schaffen die Bedingungen, die das Kind braucht, damit es durch eigene Kraft seinen Wachstums- und Bildungsprozess vorantreiben kann

 

Nach „Montessori" wende wir uns jedem einzelnen Kind liebevoll zu und geben ihm Orientierung durch Zuverlässigkeit der persönlichen Beziehungen, des Tagesablaufs und der Wohnräume. Wir geben den Kindern eine Orientierung, in dem wir den Tag durchstrukturieren (siehe Tagesablauf). Die Umwelt wird besonders bei Kindern unter drei durch alle Sinne wahrgenommen. Deshalb ist es wichtig den Raum mit unterschiedlichen Materialien anzureichern, die zum Schauen, Betrachten  und Fühlen einladen.

Ebenfalls wichtig für Kinder in diesem Alter sind entsprechende Rückzugsmöglichkeiten. Bei uns haben die Kinder die Möglichkeit im White Room sich zu erholen und für den restlichen Tag wieder Kräfte zu sammeln.

Wir bereiten die Umgebung alters- und entwicklungsgerecht vor, so dass die Kinder sich frei bewegen und je nach Interesse und Fähigkeit entdecken, erforschen und selbstständig handeln können.

 

 

Tiergestützte Pädagogik

Die tiergestützte Pädagogik nutzt die positive und einmalige Wirkung der Tiere bei Erziehung und Bildung. Sie wird überwiegend im heilpädagogischen Bereich und bei alten Menschen angewendet. Aber auch in Kindergärten und Schulen findet die Pädagogik immer mehr Zustimmung. Hunde fördern sowohl Bewegung, als auch das Sozialverhalten, die Emotionalität und Selbständigkeit. Der Hund nimmt das Kind an, wie es ist. Er fragt nicht nach Herkunft, Einstellung oder Befinden. Die Kinder lernen den Umgang mit Regeln, Verantwortung zu übernehmen und Rücksicht zu nehmen.

Unsere Hunde Diego und Smash sind beide reinrassige Elos. Diese Rasse unterliegt einer kontrollierten Züchtung und sind Familienhunde. Sie bestechen mit ihrem ruhigen, kinderfreundlichen Wesen.

Neben dem wöchentlichen Besuch der Hundeschule betreut uns regelmäßig eine zertifizierte Hundetrainerin von Rütter´s D.O.G.S.. Die Hunde werden tierärztlich betreut, regelmäßig geimpft und entwurmt.

Die Hunde dürfen die Schlafräume und das Bad nicht betreten.